17 Februar, 2007

Im Sprachkurs

Posted in Beruf, Leben im Ausland um 7:07 pm von Burkhard

Dies ist sozuagen der letzte Blog im ‚Ausnahmezustand‘. Wenn ich am Montag meinen Job antrete, wird uns der Alltag komplett eingeholt haben. Irgendwo schade, irgendwo aber auch ok so.

Samstags gehen wir jetzt immer in die Sprachschule. Ein buntes Trüppchen: ausser uns sind es noch Katharina (Polen), Elena (Bulgarien), Dara (Thailand), Nicolas (Frankreich), Ramojus (Litauen), Peter (Deutschland), Rachel (Irland), Roen (?) (Jordanien) sowie Susan und Zach (USA). Die Altersspanne reicht von Ramojus (noch Schüler) über Mittzwanziger bis zu uns, die wir schon lange im Arbeitsleben stehen. Alle finden in Schweden ihre Chancen.

Peter ist ein junger Uhrmacher aus Münster. Seine Firma, so erzählte er, hatte schon vor seinem Weggang zwei Uhrmacherstellen, die sie nicht besetzen konnte. Insgesamt fehlt es in Deutschland derzeit an 600 Uhrmachern. Bei dieser Arbeitsmarktlage kann ein guter Mann wie er es sich leisten, sich eine Weile die Welt anzuschauen. Auch die HSH sucht händeringend gute Leute, genau wie Unilog oder Airbus. Qualifizierte Leute –verzweifelt gesucht. Also irgendwas klappt in Deutschland nicht bei der Aufgabe, Arbeitssuchende auf das Qualifikationsniveau zu bringen, dass tatsächlich von den Unternehmen nachgefragt wird. Sind die Leute faul und dumm geworden? Bildet die Wirtschaft nicht genügend aus? Stimmen die Schulen und die anderen staatlichen Rahmenbedingungen nicht? Ich fürchte, alles drei stimmt ein bisschen.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Sylvie said,

    Hej,
    du fragst ob die deutshen dümmer geworden sind? Manchmal habe ich durchaus den Eindruck, dass in diesem Land vieles in Schieflage ist. Einige deutsche Firmen fordern Flexibilität von ihren Bewerbern, sind aber selbst extrem unflexibel im Kopf.
    Beipiel gefällig?
    Ich bin eine Frau und studiere Informatik ( finden viele toll, so als Frau ) , 2 Kinder habe ich auch noch (finden auch viele toll, wie ich das alles unter einen Hut bekomme) , bewerbe ich mich aber als Frau und Mutter und Informatikerin höre ich: Tut uns leid, Sie sind uns zu unflexibel….(toll nicht wahr)

    Und du bist in Schweden ? Da ist manches anders ( nicht alles besser) , ich wünsche dir alles Gute

  2. solanus said,

    Ja, hier ist nicht alles besser, aber speziell in Bezug auf Dein Problem ist es hier, glaube ich, tatsächlich etwas einfacher.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: