8 Mai, 2007

Shwedinen

Posted in Sonstiges um 10:26 am von Burkhard

Liebe Freunde des seriösen Schwedenblogs, ich lege gesteigerten Wert auf die Feststellung, dass ich den Beitrag ‚Nackte Schwedinnennicht mit dem Hintergedanken verfasst habe, Besucher auf meine Seite zu locken.  

Wobei: das wäre kein dummer Gedanke gewesen!  

Ok, wir reden von Peanuts hier: zweistellige Zugriffszahlen am Tag auf meinen Blog. Ich habe ihn bisher nicht einmal irgendwo registriert, da mir die Verbreitung weniger wichtig ist und ich ihn primär für mich und ein paar Freunde schreibe. (Wobei alle Leser natürlich herzlich willkommen sind!). Aber es hilft nichts: Meine Statistik weist aus, dass sich neuerdings die meisten Fremden auf meinem Blog einfinden, weil sie nach ‚nackt’ und ‚Schwedinnen’ suchen, teilweise mit abenteuerlicher Orthografie.  

Unbeabsichtigt scheint sich dadurch zu belegen, wie tief das beschriebene Klischee noch sitzt. Ich behaupte einfach mal (ohne hier eine Testreihe starten zu wollen!), dass weniger Leute nach ‚nackte Amerikanerinnen’ suchen, obwohl es davon im Internet bestimmt mehr gibt.  

Ein weiteres Abfallprodukt ist die wenig überraschende Erkenntnis, dass Zugriffszahlen kinderleicht zu manipulieren sind und als Aussage über die Verbreitung eines Blogs ungefähr soviel taugen wie die Maßeinheit ‚lines of code per day’ zur Messung der Qualität eines Programmierers.  

Hätte es denn nun unbedingt diese Überschrift sein müssen? Nun, natürlich will ich Euch mit meinen Überschriften zum Weiterlesen verführen. Mal ehrlich: könnt Ihr eine Überschrift ‚Nackte Schwedinnen’ lesen, ohne wenigstens ein paar Zeilen in den Text hineinzulesen? Eben. Dazu stehe ich – ein Autor muss auch ein Verführer sein. Aber ich gebe zu, dass es getreu dem Motto ‚sex sells’ der billigste aller möglichen Tricks ist, etwas anzubieten, das auch nur im Entferntesten mit Erotik zu tun hat, und sei es nur das Wort ‚nackt’. Sicher ist es eine größere Kunst, die Leute mit anderen Themen und sprachlichen Mitteln einzufangen. Eine solche Überschrift werdet ihr daher hier selten finden.  

Lieber Bildchensurfer, herzlich willkommen auf meinem Blog. Du wirst hier nicht finden, was Du suchst. Bevor Du weitersuchst, wirf doch trotzdem einen Blick in meinen Beitrag über die Schwedinnen. Traumwelten sind ab und zu schon ok, aber verwechsle sie nicht mit der Wirklichkeit, das bekommt niemandem. Ich freue mich übrigens auch immer über Kommentare aller Art (gern auch ‚äh- ich bin dann wohl falsch hier’).

Advertisements

2 Kommentare »

  1. jan-erik said,

    Ich finde es völlig in Ordnung, dass du das Thema in deinem Blog aufgegriffen hast, obwohl „Nackte Schwedinnen“ nur ein dummes Klischee der Filmindustrie ist, welches wohl verstärkt in den 70ern in Deutschland durch flache „Fummelfilmchen“ in den Köpfen betoniert worden ist. Du hast damit aufgeräumt. Danke.

    Gruß jan-erik

  2. solanus said,

    Jan-Erik,

    stimmt, wobei die Geschichte des Klischees wohl noch älter ist und weiter zurückgeht. Manche sagen, es fing mit Anita Ekberg an, als sie für den Film ‚La Dolce Vita‘ 1960 in den Trevi-Brunnen in Rom stieg.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: