6 Dezember, 2007

Die heilige Lucia und der Nobelpreis

Posted in Typisch schwedisch um 12:28 pm von Burkhard

Einer der wenigen urschwedischen Bräuche ist das Luciafest am 13. Dezember. Seine Wurzel liegt in heidnischen Wintersonnwendfeiern, denn der 13. Dezember war in älteren Kalendern der kürzeste Tag des Jahres. Die Christen feiern an diesem Tag die Heilige Lucia, und so wurde aus der Sonnwendfeier das Luciafest.  

In jeder Stadt spielt ein Mädchen die Lucia, wandelt in weißen Gewändern, singt und trägt einen kerzenbesetzten Kranz um den Kopf. Natürlich ist die Wahl der lokalen Lucia auch ein Medienspektakel und Schönheitswettbewerb. Aber man versucht, einen überkandidelten Beauty Contest zu vermeiden. Einen Bikiniwettbewerb gibt es jedenfalls nicht! Natürlich soll sie aussehen, und singen muss sie können. Stockholms Lucia 2007 heisst Madeleine Gustafsson und ist so unblond, wie man überhaupt nur sein kann.

Drei Tage vorher, am Todestag Alfred Nobels am 10. Dezember, vergibt der schwedische König in Stockholm den Nobelpreis. Die Nobelpreisträger nächtigen im Grand Hotel in Stockholm. Es ist zur Tradition geworden, dass die Nobelpreisträger am Luciatag von der Stockholmer Lucia geweckt werden! Wer nicht selbst dabei sein kann, verfolgt die Liveübertragung im Fernsehen. Am 13. Dezember, ab 6:30.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: