10 Dezember, 2007

Ich, das Fashion Victim

Posted in Typisch schwedisch um 1:32 pm von Burkhard

Gern gebe ich Geld für Qualität aus, aber normalerweise hasse ich es, für einen Markennamen mitzubezahlen. So kommt es einer Revolution gleich, dass ich am Samstag nach einer Jeans einer ganz bestimmten Marke Ausschau gehalten habe, nämlich nach einer Nudie Jeans. Aber die Jeans kommen aus Schweden, und hier muss man einfach eine solche Hose tragen, schon aus Patriotismus. Ausserdem kann man sich beim Preis damit rausreden, dass Nudie bei der Herstellung großen Wert auf ökologische Verträglichkeit legt.  

Also suchte ich einen Facheinzelhandel für Baumwolloberbekleidung auf, man könnte auch sagen, einen Jeansshop. In der Skånegatan auf Söder gibt es den weltweit ersten reinen Nudieladen – ein paar Minuten Fußweg für mich.  

Die Jeans gibt es entweder neu oder in verschiedenen Formen der künstlichen Alterung. Nudies werden extrem aufwändig und teilweise in Handarbeit gealtert. Herrlich dekadent: Geld dafür zu bezahlen, etwas künstlich abzunutzen. Die neue Jeans ist nämlich die billigste; die gealterten kosten ein paar Hundert Kronen mehr. Die gealterten wirken etwa so wie eine moderne Computergraphik: erstaunlich lebensecht, aber doch noch so eben von der Wirklichkeit zu unterscheiden.  

Bei einer neuen Hose wird die Patina nur dann schön, wenn man sie möglichst lange trägt, bevor man sie das erste Mal wäscht. Ein halbes Jahr ständigen Tragens sieht Nudie als Mindestgrenze an. Darauf legt man viel Wert: Auf der Webpage gibt es eine entsprechende Anleitung, und auch die Verkäuferin betonte es. Das musste ich nicht haben, also habe ich eine leicht ‚angenutzte’ genommen. Nach einiger Zeit dürfte die von einer Selbstgealterten nicht zu unterscheiden sein.  

Die beste Patina habe ich derzeit an einer Signum-Jeans. Signum, die Hemdenmarke??? Ja, genau die. Dort konnte man auch mal Jeans kaufen. Die hat einen tollen Stoff, der wunderschön ausbleicht, und sie reißt auch gerade an den Taschen schön ein. Außerdem habe ich noch eine Levis, aber die ist von Material und Schnitt her nur Durchschnitt. Quo vadis, Amerika, wenn man nicht einmal das amerikanischste aller Produkte, die Jeans, made in America kaufen kann.  

Kleidungsmäßig will ich mich nicht in eine Alters-Schublade einordnen lassen; dazu stehe ich auch. Allerdings bringe ich es nicht fertig, wie viele Jüngere hier die Hose mit tief hängendem Schritt zu tragen. Diese ursprünglich aus den Gefängnissen stammende Modetorheit dient nach meinem Geschmack nur dazu, dass den Milchbubis die Windeln besser passen. Meine sitzt ‚tight’, also normal hochgezogen, und gegen meinen knackigen Hintern und meine 36er Beinlänge sieht mancher Jüngere ganz schön blass aus. Enge Jeans mit strammen Weiberärschen will ich sehen, also ist es nur fair, wenn auch wir Männer nicht in Schlabberhosen rumlaufen; das ist jedenfalls meine Meinung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: