31 Dezember, 2007

Schwedenkrimis III: Stieg Larsson

Posted in Kunst und Kultur um 3:09 pm von Burkhard

Grundsätzliches

Stieg Larsson hat eine Krimitrilogie mit den beiden Helden Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander geschrieben. Der erste Band, ‚Verblendung’, ist als Taschenbuch erhältlich. Der zweite Band, ‚Verdammnis’, ist derzeit nur im Einband zu haben, Taschenbuch im September 2008. Der dritte Band, ‚Vergebung’, erscheint in Deutsch erst im März 2008. Weitere Bücher wird es definitiv nicht geben, denn Stieg Larsson ist leider bereits früh verstorben. 

Dies sind die wahren Schwedenkrimis der Schweden. Die Bücher sind extrem erfolgreich hier; sehr lange waren alle drei in den Top 10 der verkauften Bücher. Praktisch jeder kennt sie hier. 

Anspruch

Mittel bis hoch. Es ist in erster Linie hochklassige Unterhaltung. Es kommen auch durchaus gesellschaftliche Probleme zur Sprache, aber das ist bei jeder lebendigen Darstellung unserer heutigen Welt der Fall.

Nirgendwo werden die Bücher dröge oder belehrend. Sie sind sogar besonders süffig zu lesen. Larsson lässt sich mit seinen Geschichten durchaus Zeit, und er nimmt das Tempo hier und da zurück, aber dank der treffenden Charakter- und Milieustudien liest man auch diese Passagen gern. Insgesamt sind die Geschichten aber sehr spannend. Manche Folter- und Vergewaltigungsszene dürfte sogar an der Grenze des Erträglichen für zart Besaitete sein.

Skandinavienflair

Sehr hoch. Für mich als Södermalm-Bewohner sowieso überragend: die Straßen, die Kneipen – alles echt. Ein Krimi, der bei mir um die Ecke spielt. Aber auch der Rest Schwedens, die Menschen, die Natur usw. kommt sehr authentisch rüber. Manches wird auch ironisch auf die Schippe genommen, aber das verstehen in Deutschland vermutlich die wenigsten.

Charakterzeichnungen / Was ich besonders mag

Lisbeth Salander ist schon eine schräge Heldin. Computerhackerin, anorektisch, tätowiert, mit schrecklichen Klamotten, mit dem Gesetz in Dauerkonflikt und restlos sozial gestört. Definitiv die Person, um die man auf der Straße einen Bogen macht. So jemanden muss man erst mal zum Buchhelden machen. Man kann ihr als Leser nur mit einer Mischung aus Faszination, Sympathie und Abscheu begegnen. Es braucht schon einen guten Autor, um so einen Charakter überzeugend zu zeichnen.

Mikael Blomkvist kommt dagegen als Held schon geradezu zu konventionell daher. Nichts zur Abwechselung mal gegen einen attraktiven Helden, aber die Art und Weise, wie ihm Frauen jeden Alters und Couleur mühelos zu Füßen liegen, ist mir einen Tick zu nah an pubertären Phantasien.

Aber egal: Die Bücher sind Unterhaltung vom Allerfeinsten, und wenn ich jemandem einen Urlaubs-Schmöker empfehlen soll, egal, welchen Genres, so ist es derzeit definitiv ‚Verblendung’.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: