9 Januar, 2008

Snus

Posted in Typisch schwedisch um 7:11 pm von Burkhard

Da das Rauchen in Schweden fast überall verboten ist, steigen viele Leute auf Snus um. Das sind kleine, teebeutelartige Beutelchen, die mit Tabak gefüllt sind und die man sich unter die Oberlippe steckt.  Von dort gelangt dann das Nikotin in die Blutbahn.

Das Ganze hat zwei Riesenvorteile: erstens belastet man seine Lunge nicht, und zweitens gibt es kein Passivrauchen. Laut Wikipedia benutzen inzwischen mehr schwedische Männer Snus als Tabak, und bei den schwedischen Männern wurden dadurch die Krebsfälle mehr als halbiert. Trotz aller Bedenken finde ich auch, dass die Vorteile von Snus überwiegen und verstehe nicht, dass sie EU-weit nur in Schweden erlaubt sind.  

Rauchen im Büro ist natürlich tabu hier, aber snusen ist dort Gang und Gäbe. Man sieht einen eingelegten Snus kaum und hört ihn auch kaum beim Sprechen. Dass jemand gesnust hat, merkt man oft erst, wenn er oder sie mitten im Meeting aufsteht, zum Mülleimer geht und mit einer schnellen Bewegung des Zeigefingers unter der Lippe den Snus geschickt aus dem Mund in den Mülleimer fliegen lässt. Die schwedische Variante des Zigaretteausdrückens.  

Auch wenn der Nikotingehalt eines Snus in etwa dem einer Zigarette entsprechen soll, beschrieb mir ein Snuser den ‚Kick’durch das Gift als eher stärker als bei der Zigarette – aber leider auch die Abhängigkeit. In den ersten Monaten, sagte er, stellte sich beim Snusen durch das Nikotin ein angenehmes Gefühl der Ruhe, Entspanntheit und Gelassenheit ein. Jetzt jedoch, beklagt er sich, sei es umgekehrt: Der Zustand ohne das Gift im Körper sei nervös und unruhig und man brauche das Snus, um überhaupt auf eine Art ‚Normalniveau’ zu kommen. Das klassische Muster einer körperlichen Abhängigkeit von einem sehr starken Gift. Ein Zehntel Gramm Nikotin tötet den stärksten Mann.  

Also, Snus hin oder her, Nikotin bleibt eine enorm abhängig machende Droge.  

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Anonym said,

    Also ich konsumiere seit zwei Jahren Snus. Am Tag zwischen 5 und 10 Portionen. Seit ich diese Zeug nehme habe ich erhebliche Potenzprobleme, die ich vorher nicht hatte. Ansonst ist es eine super alternative gegenüber dem Rauschen, von der man auch sehr abhängig werden kann.

    Gruß Anonym


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: