Gästebuch

Alle, die einfach nur hallo sagen wollen, sind herzlich eingeladen, das in den Kommentaren zu dieser Seite zu tun.

Advertisements

31 Kommentare »

  1. Elena said,

    „Hello!“ I’m the first one in your guestbook… 🙂

  2. Martin aus AB bzw. aus HB said,

    Hello,

    ei äm praut tu bi se sekond wann.

  3. jan-erik said,

    Hallo Burkhard,
    I’m the second one in your guestbook…je suis le deuxième dans le livre d’hôte…
    tolle Seite, werde jetzt öfter mal vorbeischauen. Habe jetzt erst den Link deines Blogs erhalten. Ich habe ihn vorher wohl übersehen. Viele Grüße jan-erik und Birgit.

  4. Sven said,

    Hi Burkhard,

    wirklich interessant, was ihr in Schweden so erlebt.

    Vielleicht sollten wir doch mal – solange ihr noch in Schweden seid – einen Urlaub dort verbringen und das mit einem besuch bei Euch verbinden.

    Viele Grüße.
    Sven

  5. Hubert Uhling said,

    Lieber Burkhard, wie ich stark vermute, war ich zufällig einer der Ersten, die auf Deinen blog gestoßen sind. Auch T. Uschi hat sich sofort darüber hergemacht und fand ihn – ebenso zufällig – auch hervorragend.
    Wir bleiben Dir und Deiner Stefanie auf der Spur!

    Die Düsseldorfer.

  6. Katja said,

    Hallo Burkhard,

    also kleiner Integrationstip von einer Sauerländerin: Werd doch einfach evangelisch, zumindest für die Zeit in Schweden. Oder erinnere dich an deine sauerländischen karnevalistischen Fähigkeiten und „tu so als ob`“.
    Irgendwo müssen die Schweden, die man so im südeuropäischen Ausland trifft sich ja wohl in diesem Land verstecken.
    Dein zweitletzter Beitrag war übrigens meiner Meinung nach einer der Besseren.
    Bis dann,
    und nur nicht aufgeben!
    Gruß an Steffi
    Katja

  7. Sorry Burkhard (und Stefanie),

    ich war schon mehrmals auf deinem Blogggg, lese mit Interesse deine schwedischen Inspirationen alles weitere als e-mail (mit Photos)

    Dein Christian

  8. Hallo Burkhard,
    vielenDank für Deine interessanten Berichte,
    Das gibt doch einen sehr guten Einblick in das schwedische Leben, so wie es ist.
    Ich habe einen Reiseführer für Stockholm gekauft, es wird jetzt also langsam ernst.
    Was macht denn Dein Sprachkurs.?
    Kann ich aus Deinem Bericht auch nur die letzten Seiten ausdrucken?
    Sonst muss ich ja immer alle alten Berichte mitausdrucken, was ich ja gar nicht will.
    Grüßt Du bitte Stefanie von Mir?
    Har de bra. Joachim Wichlein aus Hamburg.

  9. Silke said,

    Hey ihr Zwei,

    ich freu mich schon auf den Live-Bericht dieser Tage. Wünsche euch bis dahin eine gute Zeit und hoffe, dass ich dann auch schon von ein paar Aktivitäten erzählen kann. Heute Nacht habe ich zum ersten Mal in Bonn übernachtet. Jedenfalls „neuzeitlich“ betrachtet. Alles wird gut.

    Liebe Grüße
    Silke

  10. hella aus ffm said,

    hi there,

    na da hat der aufruf doch gefruchtet, denn wirklich jungfräulich schaut das gästebuch nun nicht mehr aus….
    zum lesen deiner blog-einträge fehlt mir im moment ein wenig die zeit, aber das hole ich mit freuden nach, denn du weisst ja wie gerne ich deine beiträge lese!
    in diesem sinne bis bald und viele grüße
    hella

  11. Viele liebe Grüße an Stefanie von JOe.

  12. Hallo Stefanie und Burkhard,
    viele Grüße von Joachim aus Hamburg.
    Gestern hatten wir das Köster-Treffen.
    Hier ist gerade der Sommer ausgebrochen.

    Har de bra..

  13. Die Schwester said,

    Hallo Stefanie und Burkhard!

    Also – ich bin ehrlich gesagt geplättet von den vielen interessanten Kommentaren, Links, Fotos, etc.

    Innerhalb kürzester Zeit ist ein großes virtuelles Netzwerk Schweden begeisteter Menschen entstanden.

    Nur deshalb – weil 1 Auswanderer mal anfing zu schreiben…

    Grüße von der sehr erstaunten Schwester

  14. Frank Roscher said,

    Hallo Stefanie und Burkhard,

    Stefi, noch mal herzlichen Dank für den Geburtstagsanruf. 🙂
    Burkhard, ich vermute, du weisst selber, warum deine Umstellung von Email-Verteiler auf blog etwas schleppend bei eurer Fangemeinde ankam: weil im Büro der Emailaustausch mehr oder weniger freigestellt ist, die Internetaufrufe aber kontrolliert werden. 😉

    Wobei ich mich nicht beschweren will, denn in meiner Firma gibt es noch viele Freiheiten. Nicht mal Zeitkonten, das geht noch auf der Basis von Vertrauen… wie ist das denn in Schweden? Wie sieht da der Berufsalltag aus? Wird im Büro viel gequatscht? Gibt es viele Formalitäten? Wäre das nicht mal ein Thema für ein Blog?

    MfG Frank

  15. Micha said,

    Hallo Ihr zwei,

    wie stehts mit dem Spargelexport?? Wir wollen da fett einsteigen ;-))

    … damit du noch einen Gast hast, der weiß wovon er spricht… apropos: wie kommt ihr eigentlich mit der Dunkelheit klar??

    Cheers.

  16. Hallo Stefanie und Burkhard,
    schöne Pfingsten wünscht Euch Joe Wichlein aus Hamburg, Barmbek-Sued.
    Har de bra.

  17. Hallo Stefanie und Burkhard,
    wann wird denn nun das neue ABBA-Museum eingerichtet. Soll ich noch mit meinem Besuch warten, bis das Museum eröffnet worden ist? Ich bin schon ganz ungeduldig. Joachim aus Hamburg.

  18. gerard said,

    also, ab heute werde ich mitbloggen.
    übung macht den meister

  19. Sylvie said,

    Hej ihr zwei,
    danke für eure Einblicke in eure neue Heimat. Macht Spaß zu lesen und daran teilzuhaben.
    Wünsche euch auch für die Zukunft alles Gute.

    Bis irgendwann Sylvie

  20. Heute fängt die Kieler Woche an. Kiel ist dann fest in der Hand von IKEA. Kiel ist so pleite, daß alles über Sponsoring läuft.

  21. Frank Roscher said,

    Hallo zusammen,
    ich las gerade deine Einschätzung Burkhard, in Deutschland gäbe es „mehr TV“ als in Schweden. Dieses „mehr“ kann sich aber nur auf die Quantität beziehen. 😉 Die Qualität der frei verfügbaren Sender hat mit jedem weiteren Sender abgenommen. Meiner Meinung nach liegt das daran, dass das Bezahlfernsehen Werbekunden und Fernsehinhalte abzieht und im frei verfügbaren Fernsehen nur noch die Eigenproduktionen und Wiederholungen übrigbleiben.

    Jedenfalls – früher war alles besser. Auch das freie Fernsehen. 😉
    MfG Frank

  22. gerard said,

    hallo,
    vieles konnten wir auf einer stippvisite bereits besprechen. unsere poitische vielfalt kommt dabei immer wieder zum vorschein und ich empfinde es als sehr angenehm, dass emotionslos diskutiert werden kann. deutschland liegt nicht im koma, sondern entwickelt sich gerade wieder zur lokomative europas. deutschland war halt gerade mal kurz eingenickt; passiert mir auch manchmal. ansonsten lieber burkhard: eine perfekte schreibe, kunstvolle formulierungen und ,stets die spannung erhaltende, details aus dem liveprogramm „deutscher in schweden“
    ich bleibe dein fan und bitte dich so weiter zu machen.
    gruß gérard und gabi

  23. Katja said,

    Hallo Burkhard,
    was sind den „schwanzgesteuerte Autokäufer“? Ziehst du da einen Vergleich mit Menschen die in ihrer phallischen Phase so extreme Störungen erlitten haben und das mit der Berufswahl Architekt oder Architektin zu kompensieren versuchen?
    Deine Schreibweise in diesem Artikel erinnerte mich sehr an meinen 10jähren Sohn Lennart dem ich verzweifelt beizubringen versuche so nur mit gleichaltrigen zu reden.
    Gruß
    Katja

  24. solanus said,

    Hallo Katja,
    bitte die Kommentare zu einzelnen Artikeln direkt unter den Artikeln bei ‚Kommentare’ abgeben, nicht im Gästebuch.

    @topic: Ich denke, aus dem Kontext wird klar, dass ich damit Autokäufer meine, bei denen ein wichtiger Teil der Kaufentscheidung die Wirkung des Wagens aufs andere Geschlecht ist. Ich unterstelle ihnen keine Störung und finde es legitim, wenn jemand auf das andere Geschlecht wirken möchte. Das Gegenteil ist wohl eher eine Störung. Aber die Frage ist, wie und womit, und Geländewagen finde ich persönlich als Männlichkeitssymbol eben albern. Genauso finde ich zum Beispiel superhohe Stöckelschuhe albern, ohne damit grundsätzlich zu kritisieren, wenn Frauen durchs Schönmachen auf Männer wirken wollen.

    Mir ging es um etwas anderes: Ich stelle die These auf, das Umweltbewusstsein langsam ein Attraktivitätsfaktor beim anderen Geschlecht wird. Ich hoffe sehr, dass es so ist. Ich glaube, das das Umweltbewusstsein nur dann große Sprünge machen kann, wenn die Leute aufhören, ‚Umweltbewusstsein’ und ‚Spaßbremse’ gleichzusetzen.

    Ich glaube nicht, dass es gut ist, wenn Du Lennart zwei Sprechweisen beibringst, eine für zu Hause und eine unter Gleichaltrigen. Entweder eine Sprechweise ist in Ordnung oder sie ist es nicht – unabhängig vom Publikum. Und jetzt kommt was aus der Abteilung Eigenlob: Wenn seine Sprechweise die Klarheit und Kraft meiner Blogposts hier hat, dann wäre ich an Deiner Stelle eine sehr stolze Mutter.

  25. gerard said,

    hallo burkhard,
    ich freue mich, dass du wieder bloggst.
    ich stolz auf deine tolle beschreibung der umstände und gefühle, die mit dem tod deines vaters zu tun haben. ich spüre, es war wichtig für dich und gehörte zur trauerarbeit. das kann nicht jeder.
    ich freue mich auf weitere berichte von dir.
    gruß gérard

  26. Hallo Stefanie und Burkhard,
    viele Grüße von Joe aus Hamburg.
    Wann wird denn das ABBA-Museum in Stockholm eröffnet?

  27. Lenke said,

    Hallo Ihr Schweden! Ich möchte euch kennen lernen. JETZT!! Wo bleibt euer Anruf? Die Karte wird ja wohl auch in Schweden angekommen sein, oder?

    Liebe Grüße
    Lenke

  28. Hallo Burkhard, wann geht es weiter? Joe aus Hamburg-Barmbek.

  29. Joe said,

    Liebe Stefanie, einen guten Start in Kopenhagen wünscht Dir ganz herzlich Joe.

  30. Burkhard Kalusche said,

    Hallo Burkhard,

    hatte sonst nur von Schweden geträumt. Letztes Jahr habe ich den Mut gefasst und habe mit meiner Lebensgefährtin einen 3-wöchigen Urlaub in Schweden verbracht. Seit dem liebe ich Schweden noch mehr. Ich werde mir viel Zeit lassen beim Lesen Deiner Artikel.

  31. Frank Arnold said,

    Hallo Burkhard,
    ich bin zufaellig auf Deinen Blog geraten. Ich schreibe auch einen ueber unsere Zeit in Melbourne. Wir sind gerade ein Jahr hier in Australien.
    Dein Blog ist Spitze und informativ. Meine Tochter plant, in Schweden zu studieren, die wird die Infos verschlingen.
    Ich habe mir abgewoehnt, auf meinem Blog Firmennamen und Nachnamen von Personen zu nennen. Jeder kann das ja lesen (und die Konkurrenz liest moeglicherweise mit). Das nur in Bezug auf den IKEA Artikel.
    Weiter so und geniesst das Leben
    Euer Frank


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: